Vita
 
 
   
 
   

Matthias Maßwig
Mitglied im bbk berufsverband bildender künstler berlins e.v.
Kunstverein Worpswede e.V.

Skulpturen (Holz/Stein), Malerei und Objekte

Studienreisen und Arbeiten in:
Griechenland 1989, Schweden 1990/91, Brasilien 1992, Frankreich 1997, Italien 1995/96/98/2004, Studienreisen Island 2009, Dänemark 1993 - 2016

Arbeiten in
Privatsammlungen
Artothek-Kunstsammlung der Amerika Gedenkbibliothek Berlin
Stadt Eschborn, Rathaus , Helle rup Kunstkreds Horsholm DK
Kunstverein Worpswede e.V., Kunstfereningen Rønne/Bornholm

Ausstellungen in
Berlin, Hamburg, Sao Paulo (BR), Vitte-Hiddensee, Proceno (I),
Kloster-Hiddensee, Brandenburg-Dommuseum, Stralsund, Cloppenburg,
Oldenburg, Aakirkeby (DK), Gudhjem (DK), Dötlingen/Bremen, Melsted (DK), Potsdam, Kleinmachnow, Zinnowitz/Usedom, Sassnitz/Rügen, Eschborn, Greifswald, Svaneke (DK), Snogebaek (DK), Schwerin, Worpswede, Skulpturenpark Bodilsker (DK), in Østre (DK)

Ständige Ausstellung in Atelier & Galerie artisan,
Solmsstr.30/Ecke Bergmannstr., 10961 Berlin-Kreuzberg

TOUCH IT! Skulpturen (Holz/Stein)
Holz - sein bevorzugtes Material - ist enorm lebendig. Diese Lebendigkeit ist auch seinen Skulpturen eigen: Licht und Schatten spielen in ihren Gesichtern, sie krümmen sich oder plustern sich auf, sie lachen, sie weinen, sie erzählen ihre Geschichten. Wer sie in sein Leben integriert, sie als neue Mitbewohner in seinem Zuhause aufnimmt, kann jeden Tag erleben, wie wirklich sie sind. In dem man sie anlacht, mit ihnen weint, ihnen zuhört und sie (ganz wichtig) berührt, kann man sich von ihnen berühren lassen. Er schafft vor allem aus hellen Hölzern glatte Oberflächen, die den Händen schmeicheln sollen – also keine Scheu: Touch it!

KRACHENDE FARBEN! Malerei & Collagen
Das Leben ist bunt! Und wenn es einmal grau daher kommt, pinselt’ er es an. In „Green“ oder „Deep blue“, in einem warmen Orange oder sonnigen Gelb, damit der „Kleine König Dezember“ wieder „Auf Touren“ kommt. Er arbeitet bevorzugt mit Acryl auf unterschiedlichsten Unterlagen: Leinen, Sperrholz, Hartfaser und Malpappen. Denn nicht nur das Spiel mit krachenden Farben bestimmt seine Arbeit, sondern auch die Vielseitigkeit der Materialien. Unbefangen und undogmatisch, mit Freude und Neugier geht er jedes Bild, jede Collage an – wie das Leben eben. (Anne Benza)

GEFUNDEN – NEU GEFORMT! Objekte
Wieder mal im Norden. Da! Das Meer spuckt seine Schätze aus und schenkt sie ihm: Eine halb verrottete Schwimmweste von einem russischen Kutter; eine alte Sardinenbüchse¸vom Salz angenagtes Holz¸ein paar Kinderschuhe … Es ist vor allem Strandgut, das er für seine Objekte verwendet. Dinge - aus ihre ursprünglichen Funktion ( quasi aus dem Leben ) gerissen, weggetragen von den Wellen und wieder gebracht, er bearbeitet sie und setzt sie neu zusammen. Aus Steinen – vom Wasser glatt gestreichelt-, Eisen – von den Gezeiten zerzaust – und Holz entstehen Skulpturen, Köpfe, Windspiele und Phantasieobjekte wie „Harp“, Installationen, Schutzengel und Fische. Gefunden – und neu geformt.