Kurztext - Arbeiten
 
   

Matthias Maßwig - Skulpturen/Malerei/Collagen/Objekte/Steine

Matthias Maßwig lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Berlin. Sein Wissen um Materialien und Technik hat er sich im Selbststudium angeeignet, wobei seine Erfahrungen in handwerklichen Berufen (u. a. Werkzeugmacher, Schmied, Steinmetz) eine fundierte Grundlage für sein künstlerisches Schaffen bilden.
Matthias Maßwig ist ein Geschichtenerzähler, ein Phantast im besten Sinne des Wortes. Allerdings entstehen seine Geschichten nicht nur im Kopf, sondern entwickeln sich aus dem Material: dem Holz, dem Stein, den Farben. Das Material ist dabei so vielfältig wie seine Phantasie. Seit mehr als 30 Jahren befasst sich Matthias Maßwig mit der Bildhauerei, in den letzten Jahren auch verstärkt mit der Malerei. Vor allem in Bildern, Collagen und Objekten drückt sich seine Liebe zu Strand und Meer aus. Seinen Themen und Motiven ist er über die Jahre weitestgehend treu geblieben: Der Mensch und sein Platz in der Welt, die vor allem eine Inselwelt ist: Bornholm, Hiddensee und Rügen haben Matthias Maßwig inspiriert und geprägt.
Seit 2000 gibt es das Atelier & Galeriewerkstatt ARTISAN in Berlin-Kreuzberg. Dort präsentiert Matthias Maßwig neben seinen eigenen Arbeiten auch Werke befreundeter Künstler und arbeitet in dem über der Galerie gelegenen Atelier. Er ist Mitglied im Berufsverband bildender Künstler (bbk berlin e.v.)

Skulpturen
Matthias Maßwigs bevorzugtes Material ist Holz, dessen Elastizität und Lebendigkeit sich auch in seinen Skulpturen wiederfindet. Es sind vor allem helle Hölzer, die er für seine Skulpturen und Reliefs verwendet (Birke, Ulme, Ahorn und Eiche). Durch die aufgenommene und angenommene Struktur des Holzes wird das Wechselspiel von Licht und Schatten auf ihren Gesichtern und Körpern verstärkt und gibt ihnen damit eine starke Ausstrahlung. Die gebändigte jedoch nicht gebrochene Seele des Baumes bezaubert den Betrachter durch scheinbare Einfachheit; die sensiblen Formen der Skulpturen und ihre glatte Oberfläche verführen dazu, sie sanft zu berühren. Obwohl ihnen eine gewisse Gelassenheit, sogar Stille, innewohnt, laden sie ein, mit ihnen zu kommunizieren, ihrer Geschichte zu lauschen und darüber vielleicht sogar mit sich selbst ins Gespräch zu kommen.

Malerei
In den letzten Jahren hat sich Matthias Maßwig verstärkt der Malerei zugewandt. Farbe als Möglichkeit zur Umsetzung seiner Ideen.
Hier bevorzugt er Acryl in – wie er sagt – „meinen Bornholmer Farben“: In kräftigem Gelb, Grün, Rot und Blau hält er seine Vorstellungen in traumhaft entrückten Bildern fest. Kräftige Farben, die sich auch häufig in den Arbeiten der Maler dieser Insel wieder findet. Allerdings kommt er wesentlich frischer daher, lässt hier, anders als bei seinen Skulpturen in der Ruhe, der Stille Dynamik zu. Auf Sperrholz, Hartfaser und Leinen entstehen Seelenlandschaften, deren minimalistische Farbgebung in starkem Kontrast zur spielerischen Detailtreue des Künstlers steht.
Das Leben – sein Leben – ist bunt!

Collagen, Objekte und Schräge Vögel
In den Collagen und Objekten von Matthias Maßwig verbinden sich die ihn auszeichnende Freude am Detail und das Zusammenfügen von scheinbar Unmöglichem mit der Freude am handwerklichen Schaffen. Strandgut und Fundstücke: Die Zeit ist über sie hinweggegangen und hat ihnen ein Teil ihrer ursprünglichen, stofflichen Identität genommen. Wasser, Sand und Wind haben sie verändert, verbogen und zerrissen, sie rund geschliffen und geglättet. Humorvoll inszeniert Matthias Maßwig kleine Szenen ihres Eigenlebens, lebensfroh und mit einem Augenzwinkern.

Steine
An den Ufern Rügens, der Insel Hiddensee und der Insel Bornholm entdeckten und geborgenen Graniten und Quarzen gibt Matthias Maßwig mit seinen steinernen Köpfen Gestalt und Gesicht.
Dabei bedient er sich der strukturellen Eigenheiten jedes einzelnen Steines – ergründet gewissermaßen im Dialog mit ihm das Menschliche in ihm, verleiht so jedem Kopf sein einzigartiges Aussehen, macht sie zu Charakterköpfen.
Typisch für ihn, finden sich auch hier – wie im Holz – die Rundungen, die dem rauhen Stein Sanftheit und Wärme verleihen.

G.-P. Roch / SM